25% höhere Conversion mit Größen-Deeplinks

Eine der Besonderheiten von everysize ist seit jeher, dass die Schuhgröße im Fokus des Nutzers steht. Damit vereinfachen wir für den User das Kauferlebnis und vermeiden Frust durch unnötige Klicks.

Aus diesem Grund starten viele Nutzer ihre Suche auf everysize direkt mit ihrer Schuhgröße oder klicken im Produktdetail auf die angezeigten Größen.

Hier endet die User-Journey aber noch nicht – schließlich tätigt er den Kauf bei unseren Partnershops. Das bedeutet, dass das Kauferlebnis und die Usability auch bei unseren Partnershops sehr hoch sein muss.

Genau hier setzt dieser Blog-Beitrag an. Die Nutzer von Heute erwarten eine konsequent hohe Usability. Alles andere steigert die Wahrscheinlichkeit eines Bestellabbruchs. Dazu zählt beispielsweise, dass Kunden die auf everysize eine Größe auswählen, erwarten dass diese Größe bei einem Klick zum Partnershop auch dort vorausgewählt ist.

Nach wie vor gibt es jedoch Händler, bei denen schlicht eine Standardgröße vorausgewählt ist (meist die kleinste verfügbare Schuhgröße). Weitere Negativ-Beispiele:

  • Der Kunde wählt auf everysize eine EU-Größe, der Händler zeigt nur US- oder UK-Größen an und übernimmt nicht die gewählte Größe. Kunden die ihre US/UK-Größe nicht kennen, wissen daher nicht welche ihrer EU-Größe entspricht.

  • Wenn die vorausgewählte Größe nicht vom Händler übernommen wird, kann es passieren, dass ein falscher Preis angezeigt wird (siehe nachfolgenden Screenshot).

Dies sind nur einige Beispiele, die beim User für Irritation sorgen und im schlechtesten Fall zu einem Kaufabbruch führen.

Lösung

Dieses Problem lässt sich sehr einfach lösen, indem die Produkt-Deeplinks im Produkt-Feed mit einem Größen-Identifikator als Parameter versehen werden. Das kann die Schuhgröße selbst sein, eine Id oder eine Artikelnummer die die gewählte Schuhgröße eindeutig kennzeichnet. Sobald der Nutzer einen ClickOut mit gewählter Schuhgröße tätigt, wird er mit dem entsprechenden Produkt-Deeplink zum Händler weitergeleitet. Nun muss die Landingpage des Händlers (=Produkt-Detail) nur noch den Identifikator aus den Parametern auslesen und die entsprechende Schuhgröße als ausgewählt markieren.

Dass sich diese kleine Optimierung lohnt, haben unsere Analysen ergeben. Partner die dies bereits berücksichtigen, haben im Schnitt eine 25% höhere Conversionrate! In Fällen wo sich der Länderschlüssel ändert (Kunde wählt EU, Händler bietet nur US oder UK an) sind es sogar 40%!

Also, am Besten gleich prüfen ob dieser Usability-Hack bzw. -Bug (je nach Sichtweise) bereits umgesetzt wurde und wenn nicht ASAP in den nächsten Sprint einplanen! Bei Fragen könnt ihr euch jederzeit an uns wenden.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Autor: Eugen

CTO & Co-Founder of everysize.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.